040 / 20 23 97 48 info@mach-mir-ein-ebook.de

Neues E-Book: Shirley von Charlotte Brontë

Vor kurzem haben wir einen weiteren Klassiker der bekannten und auch heute noch beliebten Autorin Charlotte Brontë, 1816–55, veröffentlicht. Zu ihren bekanntesten Veröffentlichungen zählt der verfilmte Roman „Jane Eyre“. Der hier von uns neu heraus gegebene Klassiker „Shirley“ verursachte die heutige weite Verbreitung des Namens „Shirley“, der früher ein männlicher und seltener Vorname war, und den man heute fast ausschließlich als weiblichen Vornamen kennt.

Dieses Buch handelt von der romantischen Liebesgeschichte zweier Mädchen vor dem Hintergrund der industriellen Revolution in England.

Auf Grundlage der anonymen Übersetzung aus dem Jahr 1849 wurde dieser Roman modernisiert und vervollständigt, zum Teil neu übersetzt, in die neue deutsche Rechtschreibung übertragen und mit zahlreichen Fußnoten und Links zur Wikipedia versehen.

Zur Veranschaulichung der Modernisierung hier ein kurzes Beispiel:

Übersetzung aus dem Jahr 1849: „Caroline kam durch die Küche, trippelte ruhig Sara’s Treppe hinauf, um ihrem Hut und Pelz abzulegen, und kam ebenso ruhig wieder mit ihren schönen, ausgegangenen Locken herunter. Ihr anmuthiges Merinokleid und zierliche Krause waren nett und fleckenlos, und ihren kleinen Arbeitsbeutel trug sie in der Hand. Sie verweilte, um ein paar freundliche Worte mit Sara zu wechseln, und das neue Körbchen von Schildkrot auf dem Küchenherde zu besehen, auch dem Canarienvogel zuzusprechen, den ein plötzliches Auflodern des Feuers in seinem Käfig scheu gemacht hatte, und begab sich dann ins Sprechzimmer.“

Modernisierte Version: „Caroline kam durch die Küche, eilte leise Sarahs Treppe hinauf, um ihre Haube und ihren Pelz abzulegen, und kam ebenso leise mit ihren schönen, ordentlich geglätteten Locken wieder herunter. Ihr entzückendes Merinokleid und die zierliche Krause waren ordentlich und tadellos, und in der Hand trug sie ihren kleinen Arbeitsbeutel. Sie blieb kurz, um ein paar freundliche Worte mit Sarah zu wechseln, und um das neue schildpattfarbene Kätzchen zu bewundern, das sich auf dem Küchenherd wärmte und auch um den Kanarienvogel zu beruhigen, den ein plötzliches Auflodern des Feuers in seinem Käfig scheu gemacht hatte, dann begab sie sich in den Salon.“

Wir wünschen viel Freude beim Lesen!

Der Preis des E-Books beträgt 1,99 €.

Bei Kobo kaufen

Bei Google kaufen

Bei Amazon kaufen

Neues E-Book: Die Wasserkinder – Ein Feenmärchen für ein kleines Landkind von Charles Kingsley

Bei dem zweiten E-Book, dass wir in diesem Jahr neu herausgegeben haben, handelt es sich um die Wiederentdeckung eines Klassikers der englischsprachigen Kinderliteratur, der noch heute sehr populär ist und in zahlreichen Auflagen erschienen ist.

Der kleine Schornsteinfeger Tom fällt ins Wasser. Alle glauben, dass er ertrunken ist. Doch stattdessen begibt er sich auf eine Reise, auf der er viele Abenteuer erlebt …

Der englische Autor Charles Kingsley, 1819 bis 1875, war Geistlicher, Theologe und Professor für englische Literaturgeschichte. Er verfasste zahlreiche Romane und Erzählungen, unter anderem „Alton Locke“ und „Hypatia“. Zu seinen bekanntesten Werken gehört das englische Kinderbuch „Die Wasserkinder“.

Charles Kingsley war seiner Zeit voraus: Er kritisierte Kinderarbeit, setzte sich in seinen Schriften gegen die schlechte Behandlung der ärmeren Bevölkerungsschichten ein und vertrat entgegen der gängigen wissenschaftlichen Meinung Darwins Evolutionstheorie. Diese Geisteshaltung kann man nicht zuletzt in den „Wasserkindern“ nachlesen. Dieses Märchen lässt sich auch als eine Satire auf die intoleranten Reaktionen damaliger Wissenschaftler auf Darwins Evolutionstheorie lesen.

Wir haben dieses bekannte Kinderbuch erstmals ungekürzt als E-Book neu herausgegeben, leicht modernisiert und in die neue deutsche Rechtschreibung übertragen. Unsere Ausgabe wurde von uns mit zahlreichen Bildern des Illustrators Linley Sambourne aus der englischen Ausgabe des Jahres 1910 versehen. Außerdem haben wir heutzutage nicht mehr gebräuchliche Personen und Begriffe in zahlreichen Anmerkungen erläutert und mit Links zur Wikipedia ergänzt.

Wir wünschen viel Freude beim Lesen und Wiederentdecken dieses Klassikers!

Der Preis des E-Books beträgt 2,99 €.

Leseprobe und Bezugsquellen

 

Neues E-Book: Briefe aus Ägypten, Äthiopien und der Halbinsel des Sinai

Als erstes E-Book im Jahr 2013 haben wir ein weiteren Reisebericht eines deutschen Ägyptologen aus dem 19. Jahrhundert neu herausgegeben. Der deutsche Ägyptologe Richard Lepsius unternahm im Auftrag des preußischen Königs Wilhelm IV. in den Jahren 1842 bis 1845 eine Forschungsreise nach Ägypten, um die Altertümer dieses Landes zu untersuchen und zu erfassen. Ihn begleiteten die Brüder Ernst und Max Weidenbach als Zeichner, der Letztere von Lepsius eigens im Kopieren hieroglyphischer Inschriften ausgebildet, Joseph Bonomi und der Architekt Georg Gustav Erbkam. Erbkam fertigte architektonische und topographische Aufnahmen an und die Maler Friedrich Otto Georgi und Johann Jakob Frey schufen wunderschöne Ansichten der besuchten Tempel, Klöster und Orte.

Der Ertrag an wissenschaftlichen Aufzeichnungen, epigraphischen Kopien, Papierabdrücken, Planzeichnungen und Landschaftsbildern war enorm. Diese Expedition führte Lepsius über die Pyramidenfelder und Memphis das Niltal hinauf nach Luxor, zu den Königsstädten des meroitischen Reiches im heutigen Sudan, wenig nördlich von Khartum und weiter den Weißen und Blauen Nil entlang, bis tief in den Zentralsudan. Auf dem Rückweg wurde das Niltal erneut durchmessen, mit einem Abstecher an das Rote Meer und auf den Sinai zum Katharinenkloster. Im Herbst 1845 trat Lepsius über Syrien und Konstantinopel die Heimreise an.

Die hier erstmals als E-Book neu herausgegebenen Briefe Lepsius’ an verschiedene Empfänger, wie z.B. König Wilhelm IV. ,Alexander von Humboldt, Christian Karl Josias von Bunsen oder seinen Vater , enthalten aber nicht nur Berichte über die untersuchten Stätten, sondern auch vielerlei Informationen über das Leben der Ägypter zu dieser Zeit, über die politischen Zustände der Zeit und die Arbeit als Altertumsforscher. So berichtet er bspw. über eine Überfall von Beduinen auf das Lager der Expedition, eine abenteuerliche Nilflussfahrt, über die Suche nach Wasser im Gebirge der Sinaihalbinsel und Aufstände in Nubien und dem Libanon gegen die damaligen osmanischen Herrscher. Außerdem versuchte Lepsius den Weg Moses ins Heilige Land nachzuvollziehen. Lepsius glaubte, die biblische Stätte der Gesetzesverkündigung am Berg Serbal gefunden zu haben. Diese Theorie erläutert er ausführlich in einem seiner Briefe und in den Anmerkungen zu diesem Brief. Weiter skizzierte er in einem Brief seine Vorstellungen über die Ausstattung der Ägyptischen Abteilung des Neuen Museums in Berlin, indem die architektonische Behandlung der Räume an das Alte Ägypten angelehnt werden sollte. Genau wie es sich Lepsius es vorstellte wurden die entsprechenden Räume dann auch gestaltet.

Dieses E-Book wurde durch zahlreiche Abbildungen aus dem Tafelwerk „Denkmäler aus Ägypten und Äthiopien“, dass die Ergebnisse dieser Expedition grafisch festhielt, ergänzt und gibt somit ein deutlicheres Bild von den Altertümern, wie sie Lepsius damals vorfand.

Der Preis des E-Books beträgt 1,78 €.

Bei Kobo kaufen

Bei Google kaufen

Bei Amazon kaufen

Neues E-Book: Der Malayische Archipel. Band 2.

Vor einigen Tagen haben wir den zweiten Band des Reiseberichtes des britischen Naturforschers Alfred Russel Wallace veröffentlicht. Er unternahm in den Jahren 1854 bis 1862 im südlichen Malaiischen Archipel eine ausführliche Forschungsreise und legte dabei rund 20.000 Kilometer zurück.

Dieses Buch enthält den zweiten Teile seinen Bericht und seine Forschungsergebnisse dieser Reise in der Übersetzung des deutschen Zoologen Adolf Bernhard Meyer aus dem Jahr 1869. Es wird als eines der wichtigsten und einflussreichsten Bücher über die Inselwelt in Südostasien angesehen und erscheint hier erstmals als E-Book.

Wallace liefert neben den naturwissenschaftlichen Beschreibungen der gefundenen Pflanzen und Tiere eine Fülle von Beobachtungen der Einheimischen, ihrer Sprachen, ihrer Art zu leben und ihrer sozialen Organisation. Er berichtet über die Verbreitung der verschiedenen Arten, die er beobachtete, und ihre naturgeschichtliche Bedeutung, begründet auf der biologischen und geologischen Geschichte dieser Region. Er berichtet ebenfalls über einige seiner persönlichen Erlebnisse während dieser Reise, sowie über die Begegnungen mit Personen dieser Zeit. So trifft er Thomas Stamford Raffles, den Gründer der Stadt Singapur, James Brooke, den ersten der Weißen Rajahs von Sarawak und dessen Neffen Charles Johnson Brooke. Die Rechtschreibung dieses Buches wurde vollständig modernisiert. Heute unverständliche und veraltete Worte wurden ersetzt. Im diesem zweiten Teil berichtet Wallace u.a. über seine Besuche der Aru-Inseln, Neu-Guineas, der Molukken und der Insel Wageu. Er muss vielerlei Gefahren, beschwerliche und aufregende Seereisen überstehen, um zu seinen Forschungszielen zu gelangen. Ein Extrakapitel widmet er seinen Beobachtungen und Untersuchungen der Paradiesvögel, da er einer der ersten Forschungsreisenden war, der die Vögel in ihrer natürlichen Umgebung beobachtet hatte. Wie auch der erste Band ist dieser Band mit zahlreichen Abbildungen und Karten versehen.

Der erste Band dieses Werkes ist ebenfalls als E-Book verfügbar. Das E-Book ist für Amazon Kindle und als EPUB in verschiedenen Shops verfügbar. Der Preis beträgt 1,99 €.

Bei Kobo kaufen

Bei Google kaufen

Bei Amazon kaufen

Neues E-Book: Goethes Briefwechsel mit den Gebrüdern von Humboldt

Heute wurde unser neuestes E-Book veröffentlicht. Neben den Briefen zwischen Humboldt und Gauss ist dieses nun unser zweites Buch mit einem Briefwechsel. Diesmal ist es der 1878 erstmals veröffentlichte Briefwechsel zwischen Johann Wolfgang von Goethe und Wilhelm von Humboldt und Alexander von Humboldt.

Im Jahre 1789 lernten sich Goethe und Wilhelm von Humboldt in Weimar kennen und schätzen. Seitdem war Wilhelm von Humboldt für Goethe, aber auch für Friedrich Schiller, ein scharfer Analytiker, konstruktiver Kritiker und versierter Ratgeber, der unter anderem auf Schillers Balladen und sein Wallenstein-Drama ebenso kunstverständig einging, wie auf Goethes „Herrmann und Dorothea“. Goethe war selbst ebenfalls sehr interessiert an der Erforschung der Natur und verfolgte dementsprechend auch die Reisen und die daraus resultierenden Erkenntnisse von Alexander Humboldt sehr genau.

In ihrem Briefwechsel tauschen sich Goethe und Wilhelm von Humboldt vorrangig über literarische und philosophisches Themen aus. Wilhem von Humboldt berichtet u.a. von seinen Reisen, der Kunst und der Kultur in den von ihm besuchten Ländern. Goethe wiederum schreibt über seine neuesten Werke und Projekte und erbittet sich Informationen von den Reisen des Bruders Alexander. Ausschnitte aus einigen Briefen Wilhelm von Humboldts wurden kurze Zeit später sogar in renommierten Literatur-Zeitschriften veröffentlicht. Der Briefwechsel zwischen Wilhelm von Humboldt und Goethe bildet den Hauptteil dieses Buches.

Mit Alexander von Humboldt tauscht sich Goethe vorrangig über seine Reisen und Erkenntnisse aus. Aber auch Alexander von Humboldt war an den Werken Goethes interessiert und verfolgte die literarische Szene genau.

Neben den eigentlichen Inhalten bieten diese Briefe auch einen Einblick in das Leben der damaligen Zeit. So finden sich in den Briefen Berichte über die Napoleonischen Kriege, die Beschwerlichkeiten des Reisens, über Dauer und Kosten von Postsendungen, allerdings auch über die häufig vorkommenden Krankheiten und den Tod von geliebten Menschen.

Das E-Book ist für Amazon Kindle und als EPUB in verschiedenen Shops verfügbar. Der Preis beträgt 0,99 €.

Bei Kobo kaufen

Bei Google kaufen

Auf Amazon kaufen